Amtsinhaber Willmerdinger gewinnt Wahl in Tittling klar

3393 Wahlberechtigte waren am Sonntag aufgerufen, Tittlings 1. Bürgermeister (Landkreis Passau) für die nächsten sechs Jahre zu wählen. 2551 Bürger gaben einen Stimmzettel ab; das entspricht einer Wahlbeteiligung von 75,18 Prozent. Sieben Stimmen waren ungültig. Die Verteilung der 2544 gültigen Stimmen fiel eindeutig aus: Auf den von CSU, SPD und ÜW unterstützten Kandidaten Helmut Willmerdinger entfielen 1706 Stimmen (67,06 %). Roswitha Toso erhielt 763 Stimmen (29,99 %) . Ulrich Swoboda erhielt 75 Stimmen (2,95 %).

Richtigstellung zum Artikel: „Fischen im Trüben – oder die heimliche Verpachtung des Dreiburgensees“

Richtigstellung: Im Artikel: „Fischen im Trüben – oder die heimliche Verpachtung des Dreiburgensees“ vom 13.09.2107 hieß es:

„Eine Anfrage an den  1. Bürgermeister zur Ausschreibung blieb bisher unbeantwortet.“

Hierzu wird wie folgt berichtigt: „Der 1. Bürgermeister antwortete am 12.09.2017 per Mail auf meine Anfrage vom 06.09.2017 wie folgt:

„Sehr geehrter Herr Tauer,

zunächst einmal vielen Dank für ihre Nachricht. Die von ihnen angeführte(n) Verpachtung(en) werden durch den Marktrat zu gegebener Zeit behandelt. Diesem wird auch die Entscheidung über die Vorgehensweise vorbehalten sein. Eine Behandlung im Marktrat wird hierzu möglicherweise im Herbst erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Willmerdinger

1 Bürgermeister

Markt Tittling“

Die Mail war bis heute Stand:  23.09.2017 unentdeckt. Ein Hinweis oder eine Aufforderung zur Richtigstellung durch den 1. Bürgermeister oder durch die Verwaltung erfolgte nicht. Andernfalls wäre die Sache geprüft und berichtigt worden. In der Sache bleibt der Bericht über die Vergabe aber weiterhin aktuell.

Fischen im Trüben – oder die heimliche Verpachtung des Dreiburgensees

Die Hobbyanglerei am Dreiburgensee erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit, was nicht bei allen Gästen des Sees auf helle Begeisterung stößt.

Nachdem der Fischereiverein Dreiburgenland e.V. als alleiniger Pächter die Nutzung nach und nach intensiviert hatte und zuletzt auch durch verstörende Praktiken auffiel, stellte sich bei vielen Besuchern die Frage, wie das Fischereirecht am See geregelt ist.

Das Fischereiausübungsrecht wurde vom Marktrat Tittling letztmalig im Jahr 2005 bereits Jahre vor Auslaufen des alten Pachtvertrages in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen und um weitere 12 Jahre verlängert. Die Pachtbedingungen und der Pachtzins sind der Öffentlichkeit unbekannt geblieben. Pikant: Einige der damaligen Markträte sind begeisterte Hobbyangler. „Fischen im Trüben – oder die heimliche Verpachtung des Dreiburgensees“ weiterlesen

Hilfe in Sachen Jugendarbeit kommt bei Gemeinden gut an – PNP vom 22.08.2017

Im Gegensatz zu Tittling, das jegliche Hilfe in Sachen Jugendarbeit ablehnt, wird das Angebot des Kreisjugendrings andernorts gut angenommen.

„Passau. Das Passauer Modell PäPiG (Pädagogisches Personal in Gemeinden) gibt es seit sieben Jahren im Landkreis. Dabei können die Gemeinden pädagogische Fachkräfte zum Zweck der Jugendarbeit in Stunden-kontingenten beim Kreisjugendring (KJR) Passau buchen. Der KJR begleitet das Modell fachlich und setzt, in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde, die Jugendarbeit vor Ort um. Nun hat Landrat Franz Meyer auf Initiative des KJR die Vertreter der teilnehmenden PäPiG-Gemeinden zu einem Austausch-gespräch eingeladen, wie der KJR in einer Pressemitteilung erklärt.“  (PNP vom 22.08.2017)

Hilfe in Sachen Jugendarbeit

Tittlinger Laienschauspiel oder Politik als Inszenierung

Seit Jahren findet eine aufgabengerechte gemeindliche Jugendarbeit vor Ort nicht statt. Die Kommune vernachlässigt damit eine ihrer Pflichtaufgaben. Der Marktrat lehnt jegliche fachliche Unterstützung von außen kategorisch ab. Anfragen oder Kritik werden ignoriert oder mit aggressiver Empörung zurück-gewiesen.

Berechtigte Kritik hierzu werden vom 1. Bürgermeister und vom Marktrat als überflüssig abgetan oder Probleme schöngeredet. Wenn hier der kurze Dienstweg anmahnt wird, ist nicht die Lösung des Problems gemeint, sondern lediglich die Verheimlichung der Versäumnisse. „Tittlinger Laienschauspiel oder Politik als Inszenierung“ weiterlesen

„Drei Kandidaten für Tittling“ (PNP Artikel vom 05./06.08.2017)

Wahlwerbung oder Pressebericht? Diese Frage stellt sich bei diesem Artikel der PNP. Schon in der zweiten Zeile fragt man sich, ob der jetzige Bgm. eine eigene Partei gegründet hat? Man verschweigt hier vielmehr, dass dieser als „Parteifreier“ für die CSU antritt. Die ÜW gibt es in Tittling offenbar gar nicht oder ist für die Presse nicht mehr nennenswert. Besonders erwähnenswert ist aber die SPD in der PNP. Grum und Lorenz geben eine klare Vorgabe an ihre Wähler. „… es ist nicht nötig einen eigenen Kandidaten zu stellen …“ stellt man sich dann nicht die Frage :“Warum noch eine SPD in Tittling ?“
Offenbar hat ein „Parteifreier“ die CSU, ÜW und SPD überflüssig gemacht – trifft dieser aber auch die Entscheidungen? Meine Devise lautet: “ Wer bestellt, der zahlt.“ Wie unabhängig kann man als „Parteifreier“ sein, falls die CSU wiederholt den Wahlkampf sponsert?

Drei Kandidaten für Tittling (PNP-Artikel vom 05./06.08.2017)

 

Sitzung des Marktgemeinderates Tittling am Mittwoch, 26.07.2017, 18.30 Uhr

Tagesordnung:

1 Bauangelegenheiten;

1.1. Bauantrag: Neubau einer Garage in Englburg

1.2. Bauantrag: Anbau einer Lager- und Maschinenhalle, Einhausung eines Trep­penabgangs, Errichtung einer Einbringöffnung, Errichtung von Dachgauben so wie Nutzungsänderung einer Kegelbahn zum Lagerraum in Göttersberg;

1.3.Antrag auf Vorbescheid: Bau eines behindertengerechten Altenteilerhauses als Ersatzbau für ein bereits bestehendes Altenteilerhaus in Kothingrub; „Sitzung des Marktgemeinderates Tittling am Mittwoch, 26.07.2017, 18.30 Uhr“ weiterlesen

Sitzung des Marktgmeinderates Tittling am Dienstag, 27.06.2017, 18.30 Uhr

Tagesordnung:

1. Bauantrag; Genehmigung des vorhandenen Spielplatzes mit Spielhaus in Anschießing

2. Spielplatz Anschießing; Antrag Dorfgemeinschaft Anschießing auf Aufnahme des Dorfspielplatzes in die gemeindliche Haftpflichtversicherung;

3. Änderung des Flächennutzungsplanes durch Deckblatt Nr. 23 bzw. des Landschaftsplanes durch Deckblatt Nr. 22 im Bereich Hörmannsdorf (Mögliche Erweiterung Raiffeisenbaumarkt mit Lagerfläche); Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen aus dem Verfahren nach § 3 Abs. 1 bzw. § 4 Abs. 1 BauGB, Auslegungsbeschluss „Sitzung des Marktgmeinderates Tittling am Dienstag, 27.06.2017, 18.30 Uhr“ weiterlesen

05. Juni: Internationaler Tag der Umwelt | Weltumwelttag

In Erinnerung an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972 in Stockholm haben die Vereinten Nationen und vier Jahre später auch die Bundesrepublik Deutschland den 5. Juni zum jährlichen „Tag der Umwelt“ erklärt.

Mit unterschiedlichen Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen wird an diesem Tag global ökologische Courage gefördert. Weltweit beteiligen sich rund 150 Staaten an diesem World Environment Day, der das Bewusstsein dafür stärken soll, dass es vor allem der Mensch selbst ist, der die Vielfalt und Stabilität der Umwelt bedroht.

Das diesjährige Motto lautet: „Umwelt macht natürlich glücklich“.