Sitzung des Marktgemeinderates am Donnerstag 27.04.2017, 18.30 Uhr

Tagesordnung:

I. Öffentlicher Teil:
1. Bauangelegenheiten;
1.1. Bauantrag: Ersatzbau eines Einfamilienhauses mit Errichtung eines Carports in Hörmannsdorf;
1.2. Bauvoranfrage: Ersatzbau für ein Wohnhaus mit Büro in Hörmannsdorf; 1.3. Bauantrag: Neubau Wohnhaus in Englburg;
1.4.Bauantrag: Errichtung eines Carports in Eisensteg, Ernst-Heynen-Straße
1.5. Bauantrag: Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in Hör­mannsdorf
2. Bebauungsplan „Hofwiesenfeld“, Deckblatt Nr. 11;
2.1. Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen
2.2. Satzungsbeschluss
3. Bebauungsplan „Gewerbegebiet Hörmannsdorf A“, Deckblatt Nr. 6; Erweiterung Fir­ma Bachl (Lagerplatz) 3.1. Aufstellungsbeschluss
4. Änderung des Flächennutzungsplanes (Deckblatt Nr. 25) bzw. des Landschaftsplanes (Deckblatt Nr. 24) im Bereich Hörmannsdorf Lagerplatz Firma Bachl Aufstellungsbeschluss
5. Straßenbeleuchtung; Umrüstung der Langfeldleuchten (Peitschenleuchten) auf LED-Lampenköpfe;
6. Generalsanierung Grund- und Mittelschule: Heiztechnik der Fremdliegenschaften (Genehmigung des Architektenvertrags)
7. Abwasserbeseitigung; 7.1. Antrag SG Preming e. V. auf Verbesserung der Abwasserentsorgung und der Stromversorgung für den Festplatz „Preminger Höhe“
7.2. Änderung der Satzung für die öffentliche Entwässerungseinrichtung (EWS); Anpassung an die geänderte Mustersatzung
8. Kommunalwahlrecht: Bürgermeisterwahl zur nächsten Wahlperiode ab 2018; 8.1. Information zum Wahltermin 8.2. Berufung Wahlleiter und Stellvertreter
9. Berichte des Bürgermeisters
10. Wünsche und Anträge

 

Keine gemeindlichen Blühflächen in Tittling entdeckt!

Nachdem der Antrag von MGR Swoboda (Grüne) auf Schaffung gemeindlicher Blühlfächen mehrheitlich abgelehnt wurde, weil es laut 1. Bürgermeister Willmerdinger schon ausreichende Maßnahmen gibt, wollte es Swoboda genauer wissen. Nach einer erneuten Schauspieleinlage im Gemeinderat und einer kurzen Entgleisung des 3. Bürgermeisters Koller konnte der gescholtene Marktrat Swoboda doch noch die Unterlagen im Rathaus einsehen. „Keine gemeindlichen Blühflächen in Tittling entdeckt!“ weiterlesen

Hinterzimmer Politik – Tittling ist überall!

Die Angewohnheit so wenig wie möglich und so viel wie gerade nötig öffentlich zu machen, gibt es anscheinend auch anderswo. Im Vergleich zu anderen Gemeinden ist Tittling wohl noch ein negativer Ausreißer, was die Beteiligung der Öffentlichkeit und die Information derselben betrifft. Geheimhaltung wird in Tittling nach wie vor groß geschrieben. Hinterzimmer- und Klientelpolitik ist hier ebenso an der Tagesordnung  Veröffentlicht wird lediglich das, was der Rathausspitze passt. Trump lässt grüßen. Die Berichte über die Sitzungen im Mitteilungsblatt der VG Tittling sind geradezu lächerlich, wenn man die Berichterstattung anderer Gemeinden vergleicht.

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/170330-quer-gemeinderat-100.html

 

Marktgemeinderatssitzung am 22.März 2017 in Tittling

Tagesordnung:

I. Öffentlicher Teil

  1. Bauangelegenheiten;
  2. 1.1. Bauantrag: Erweiterung eines best. Kuhstalls in Englburg;                                 1.2. Bauantrag: Wohnblock mit PKW-Stellplätzen in Tittling, Sonnenwald-straße.
  3. Bauhofausstattung; Beschaffung eines Streusalzsilos
  4. Straßenasphaltierungen; Genehmigung des Ingenieurvertrags (Ing.-Büro Richter)
  5. Marktsanierung;                                                                                                                                  4.1. Probleme mit der Verkehrs- und Parksituation am Marktplatz; Überarbeitung Verkehrskonzept und ggf. Vergabe Planungsauftrag;                 4.2. ILE Passauer Oberland (Handlungsfeld „Ortsentwicklung“); Städte-bauliche Maßnahmen und Fördermöglichkeiten sowie ggf. Anpassung des Sanierungsgebiets;
  6. Berichte des Bürgermeisters
  7. Wünsche und AnträgeII. Nichtöffentlicher Teil

Antrag MGR Swoboda (Grüne): „Tittling blüht auf“

MGR Ulrich Swoboda stellt Antrag zum Anlegen von Blühstreifen bzw. Blühflächen auf kommunalen Grünflächen: Tittling blüht auf

Mit Blühstreifenaktionen, die in Kooperation mit den Landwirten durchgeführt werden, könnte man in Tittling den Versuch unternehmen, den Ort entlang der Fahrradwege schöner und farbenfroher zu gestalten.

Hintergrundinformationen zu Blühstreifen  und Blühflächen gibts hier:

Das große Einmaleins der Blühstreifen

 

Sitzung des Marktgemeindrates Tittling am 22.02.2017, 18.30 Uhr

Tagesordnung:

  1. Bauangelegenheit; Bauantrag: Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Tittling mit Turnhalle und Ersatzneubau Mitteltrakt
  2. Bebauungsplan „Hofwiesenfeld“: Änderung durch Deckblatt Nr. 11, vereinfachtes Verfahren; Aufstellungs-beschluss
  3. Beseitigung pflanzlicher Abfälle aus Gärten innerhalb der im Zusammenhang bebau­ten Ortsteile; Aufhebung der Verordnung vom 14.10.1985
  4. Antrag MGR Ulrich Swoboda, “Bündnis 90/Die Grünen“ auf Anlegen von Blühstreifen bzw. Blühflächen auf kommunalen Grünflächen „Tittling blüht auf“
  5. Kindergartenhaushaltsplan 2016; Abrechnung und Vorausleistung
  6. Marktbücherei; Anpassung des jährlichen Zuschusses
  7. Erlass einer Satzung über die Benutzung des öffentlichen Kinderspielplatzes in der Bahnhofstraße (nach Vorbehandlung im Bauausschuss)
  8. Dreiburgensee; Anschaffung eines Defibrillators
  9. Berichte des Bürgermeisters
  10. Wünsche und Anträge

Gewerbegebiet Rathsmannsdorf. Langer stellt BN als Lügner hin

Windorf. Der Flächenfraß greift weiter um sich und zerstört die Natur. In Niederbayern wird ein Gewerbegebiet nach dem anderen hochgezogen. Als Negativbeispiel wird das Gewerbegebet in Rathsmannsdorf angeführt, gegen das der Bund Naturschutz auch gerichtlich vorging.

In einem Artikel der taz zum Thema Gewerbegebiete vergreift sich der 1. Bürgermeister des Marktes Windorf Herr Langer etwas im Ton. Im Artikel heißt es:

„Bürgermeister Langer will erst gar nichts mehr dazu sagen. Schließlich sei alles geklärt, vor dem Verwaltungsgerichtshof haben die Naturschützer komplett verloren. Aber Langer spricht dann doch, weil er unterstreichen will, dass der BN mit „Lügen und Falschaussagen“ arbeite, dass es um eine „persönliche Fehde des BN“ gehe.“ (taz-online vom 03.01.2017)